Jugendliche Dynamik bei der SPD-Murrhardt

Zur Bundestagswahl im September wurde Tim-Luka Schwab mit großem Zuspruch als Kandidat für den Wahlkreis Backnang- Schwäbisch Gmünd nominiert. Die Möglichkeit zum Kennenlernen war bei einer online Sitzung des SPD-Ortsvereins Oberes Murrtal am Freitag, 11.06.2021 gegeben.

Dabei konnten sich die Mitglieder von der Frische und Dynamik überzeugen, die der Bundestagskandidat für den Wahlkreis Backnang / Schwäbisch Gmünd Tim-Luka Schwab mitbringt. „Ich habe selbst schon mit den jungen Leute von Fridays for Future und den vielen anderen Aktiven im Klimaschutz demonstriert und freue mich, jetzt mit einem Klimaaktivisten für die SPD in die Bundestagswahl zu gehen“, bekannte sich die Vorsitzende Ines Preuß. Tim-Luka Schwab, der im Ostalbkreis in den vergangenen zwei Jahren die Bewegung für mehr Klimaschutz mitorganisiert hatte, schilderte dann den Mitgliedern, wie wichtig es ihm ist, ambitionierte Klimaziele mit dem Ziel der sozialen Gerechtigkeit zu verbinden. „Beides ist für mich zentral. Wir müssen den Klimawandel aufhalten, um die natürlichen Lebensgrundlagen für unsere und kommende Generationen zu erhalten. Wir müssen Klimaschutzmaßnahmen aber so gestalten, dass sie mehr soziale Gerechtigkeit schaffen und die Spaltung der Gesellschaft nicht vertiefen“, führte Tim-Luka Schwab aus. Der SPD-Bundestagskandidat erinnerte daran, dass die soziale Frage in den kommenden Jahren ein Schwerpunkt der Politik sein wird. „Corona hat die Spaltung in der Gesellschaft vertieft. Insbesondere für Menschen aus sozial benachteiligten Familien ist dies spürbar geworden“, so Schwab. Während Milliardäre große Gewinne einfahren konnten, mussten viele Menschen um ihre Existenz bangen, erläuterte Schwab. „In den kommenden Jahren kommt es auch darauf an, wie die Finanzierung der Corona-Lasten gerecht verteilt wird. Nur die SPD ist der Garant dafür, dass dies nicht wieder einseitig zu Lasten des Großteils der Bevölkerung geht“, sagte Tim-Luka Schwab.

Von so viel Zuversicht und Engagement ließen sich die Murrhardter SPD-Mitglieder gerne inspirieren. Sie planten und entwickelten Ideen, wie es in den kommenden Wochen mit interessanten Aktionen gelingen kann, die guten persönlichen Werte für die Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz auch in ein gutes Prozent-Ergebnis für die SPD umzusetzen. „Mit Tim-Luka Schwab haben wir den jüngsten SPD-Bundestagskandidaten im Land und damit auch ein gutes Angebot für die Erststimme im Wahlkreis,“ fasste die Vorsitzende Ines Preuß das Ergebnis zusammen.

Tim Schwab auf dem Murrhardter Wochenmarkt und bei Fa. Schäf
Edgar Schäf, Tim Schwab, Ines Preuß und Herr March (von links nach rechts)

Tim Schwab, unser fleißiger und engangierter Kandidat für den Bundestag, war am 3. September in Murrhardt. 6:40 Uhr und wie üblich mit dem ZUG angekommen. Empfangen von unserer SPD Vorsitzenden Ines Preuß, traf er trotz Streiks auf einige Pendler, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Thema war natürlich die zu oft vorkommenden Zugverspätungen oder sogar Zugausfälle: ein großes Problem für die Menschen, die pünktlich am Arbeitsplatz/ in der Schule ankommen wollen.

Um 8:00 Uhr stand Tim dann am SPD Info- Stand auf Marktplatz. Unterstützt von Gudrun Gruber und Ines Preuß konnte er mit vielen Mitbürgerinnen und Mitbürger diskutieren und  sich Lob und Kritik anhören. Sachlich und empathisch machte Tim klar: bei der kommenden Bundestagswahl werden die Weichen für die Zukunft unseres Landes neu gestellt. Besonders der Klimaschutz, Soziale Gerechtigkeit und Frieden liegen hier in seinem Fokus.

 Am Nachmittag ging´s zur Schäf Städtereinigung, wo sich der Chef Edgar Schäf und Herr March (zuständig für das Personal) viel Zeit nahmen, den Betrieb vorzustellen.Bereits 1981 übernahm Edgar Schäf die Geschäftsführung von seinem Vater und führte das Unternehmen konsequent auf dem erfolgreichen Weg weiter. Beeindruckend war vor allem der Entsorgungsbetrieb mit Sortierung und Komplettverwertung. Die 150 Beschäftigten sind mehrheitlich Murrhardter Bürger, was Tim natürlich sehr positiv empfand. Mit einem Schirm zum Abschied, der Tim-Luka begleiten soll,wünschte Edgar Schäf viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg.Der Tag war damit aber noch nicht beendet, sondern flugs ging es noch nach Backnang. Dort unternahm unser Kandidat noch eine Tür-zuTür-Tour um mit weiteren Bürgerinnen und Bürgern persönliche Gespräche zu führen.  Zum Ausklang des Tages gab es abends mit den Jusos eine Kneipentour.

Vortrag vom 23.07.21: Synthetische Kraftstoffe

Diesel muss nicht rußen

Bericht zur SPD-Veranstaltung„Synthetische Kraftstoffe“

Zum Vortrag von Roland Weissert auf der Stadthallenterrasse am 25. Juli hatten sich viele Zuhörer eingefunden, die, wie sich in der Fragerunde zeigte, nicht nur interessiert waren, sondern auch viel Vorwissen mitbrachten. Unter ihnen waren sowohl Befürworter der E-Mobilität, wie auch Skeptiker. Der Referent stellte fest, dass er selbst kein Lobbyist für synthetischen Kraftstoff sei und privat ein Elektroauto fahre.

Der stellvertretende Ortsvorsitzende des SPD-Ortsvereins Oberes-Murrtal Tino Preuß begrüßte zu Beginn die Zuhörer, unter ihnen auch der SPD-Bundestagskandidat Tim-Luka Schwab. Dieser wirbt mit dem Ziel eines sozial gerechten und technologieoffenen Klimaschutzes um Wähler, während der Referent Roland Weissert als Energiehändler sich schon längere Zeit um klimafreundliche Lösungen in der Praxis bemüht.

Der Referent zeigte ein kleines Fläschchen mit einer wasserartigen Flüssigkeit – einem synthetischen Kraftstoff, der jeden Dieselmotor antreiben kann, aber nicht riecht, ohne Rußabgabe verbrennt und 65-90 Prozent CO2 Emissionen einspart, weil er aus Biomasse (Frittenfett) oder Gas oder sogar Kunststoff hergestellt werden kann. Dieser Kraftstoff ist in Europa bereits in Gebrauch, wurde in Deutschland bislang aber nicht ins Bundesimmissionsschutzgesetz aufgenommen, weil die Freigaben der Automobilhersteller zur Nutzung fehlen. In manchen LKW, bei der Bahn, im ÖPNV sowie bei bau- und landwirtschaftlichen Maschinen ist der Kraftstoff hingegen schon zugelassen.

So schwebte über der Veranstaltung die Frage, ob die einseitige Festlegung der Politik auf die E-Mobilität nicht ein zu hohes Risiko sei. Man müsse doch die Vorteile aller Technologien kombinieren und sinnvoll einsetzen, um das Klima möglichst effektiv und schnellstmöglich zu retten.

In seinem Schlusswort dankte Tim-Luka Schwab dem Referenten für die aufschlussreichen Informationen. Man brauche jetzt dringend Veränderung in der Klimapolitik. Die schrecklichen Unwetter in Deutschland seien auch eine Folge des Klimawandels. Man müsse jetzt schnell und entschlossen handeln, um das Klima, Menschenleben und die natürlichen Lebensgrundlagen zu retten.

Das Foto zeigt von links Tino Preuß, Tim-Luka Schwab und Roland Weissert.

 

Bericht Hans-Georg Zenker

Vortrag Synthetische Kraftstoffe

hiermit laden wir Euch herzlich zu einem 'live' !- Vortrag zum Thema Synthetische Kraftstoffe ein.
 

Referent: Roland Weissert, Geschäftsführer der Fa. EDI in Öhringen.
Termin: Fr. 23.07.21 um 18:30 Uhr.
Ort: Terrasse der Stadthalle (Nägelestraße 25, 71540 Murrhardt)

Natürlich gelten die gewohnten AHA- Regeln.

Anmeldung bitte über unser Kontakformular. 

SPD-Kreistagsfraktion unterstützt Lernwerkstatt Wasserstofftechnologie

SPD-Fraktion hat virtuell in der Gewerblichen Schule Backnang getagt. Grund war die dort geplante Lernwerkstatt Wasserstofftechnologie. Dies ist ja ein Kind der SPD-Fraktion. Wir haben Ende 2019 einen Antrag ‚Modellregion Wasserstofftechnologie Rems-Murr“ gestellt. Mit drei Schwerpunkten: Wasserstofftankstelle Waiblingen,  wasserstoffbetriebener Wiesel und Lernwerkstatt Wasserstofftechnologie in Backnang. Im Kreistag gab es dafür eine Mehrheit. Und jetzt wollten wir wissen was aus unserem Baby geworden ist und wir waren sehr angetan. Es ist dabei laufen zu lernen.

SPD fordert lückenlose Aufklärung

Es wird kaum jemandem entgangen sein: Gegen den Waiblinger Bundestagsabgeordneten und CDU-Kreisvorsitzenden Joachim Pfeiffer stehen einige erhebliche Vorwürfe im Raum. Er hat bereits seinen Rückzug als energie- und wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion erklärt sowie auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Der SPD-Kreisvorstand findet, dass außerdem diskutiert werden müsse, ob aufgrund der Schwere der Vorwürfe ein sofortiger Rückzug des CDU-Abgeordneten von allen Ämtern erforderlich sei, um weiteren Schaden von der Demokratie abzuwenden.

Counter

Besucher:6
Heute:5
Online:3

Link zum Landtagsabgeordneten Gernot Gruber